Ratenkredit kündigen

Jedem Kreditnehmer ist es bei Ratenkrediten möglich, den Kredit vor Ablauf zu kündigen. Für die Details muss man allerdings beachten, wann der Kreditvertrag geschlossen wurde. Liegt das Vertragsdatum vor dem 11.Juni 2010 – dem Inkrafttreten der Verbraucherkreditrichtlinie – dann gelten andere Bedingungen als für Verträge, die seitdem besiegelt wurden.

Kredit kündigen: Kreditvertrag vor dem 11.Juni 2010

Frühestens nach sechs Monaten darf man kündigen, wenn der Kreditvertrag vor dem 11.06.2011 abgeschlossen wurde. Da der 11.06.2010 bereits einige Zeit zurückliegt, sind jetzt alle alten Kreditverträge kündbar. Die Frist liegt jedoch bei 3 Monaten – Zeit zwischen Eingang der Kündigung bei der Bank und dem eigentlichen Kündigungsdatum. Diese Option unter Einhaltung der Kündigungsfrist ist die günstigste, da hierbei keine Extrakosten wie die Vorfälligkeitsentschädigung anfallen.

Will man die 3 Monatsfrist nicht einhalten und den Kredit vorher ablösen, dann kann man die Kündigung auch sofort aussprechen – muss dann allerdings mit einer so genannten Vorfälligkeitsgebühr rechnen. Diese Gebühr soll die entgangenen Zinseinnahmen für die Bank ausgleichen.

Kredit kündigen: Kreditvertrag nach dem 11.Juni 2010

Kreditverträge ab dem 11.Juni 2010 sind permanent ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist kündbar. Allerdings muss man hierzu nicht nur die noch ausstehende Darlehenssume bezahlen, sondern auch eine Vorfälligkeitsentschädigung. Liegen zwischen Kündigungsdatum und dem einst festgelegten Enddatum weniger als 12 Monate, so darf bis zu 0,50 % des Restdarlehens berechnet werden. Sind es mehr als 12 Monate, so liegt die Obergrenze bei 1,00 %.

Ratenkreditrechner mit aktuellen Kreditzinsen


3.) Berechnen klicken

So läuft die Kündigung ab

Soll die vorzeitige Kündigung genutzt werden, muss dies der Bank schriftlich mitgeteilt werden. Sie errechnet zum Kündigungstermin die noch fällige Restschuld und erstattet die für den restlichen Zeitraum bereits berechneten Zinsen zurück. Der verbleibende Schuldbetrag muss dann zum Ablösetermin auf dem Konto, von dem bisher die Kreditraten eingezogen wurden, bereitgestellt werden. Nach der Kreditablösung wird dann auch der Beitrag für die Restschuldversicherung anteilig erstattet, sofern diese abgeschlossen wurde.

Kündigung durch die Bank

Neben dem Kunden hat aber auch die Bank das Recht, einen Ratenkredit zu kündigen. Dies ist zum Beispiel dann möglich, wenn sich die finanziellen Verhältnisse des Kunden maßgeblich verschlechtert haben, wenn er die Kreditrate nach mehrmaliger Mahnung nicht begleichen kann. Die Kündigung ist aber auch möglich, wenn der Kunde während des Kreditantrages falsche Angaben, zum Beispiel über die Höhe seines Lohns / Gehalts, gemacht hat.

Sofern die Bank ihr Kündigungsrecht für den Ratenkredit in Anspruch nimmt, wird dem Kunden eine angemessene Frist zur Rückzahlung des Kredites eingeräumt. Diese Frist beträgt in der Regel sechs Wochen. Um eine Kündigung durch die Bank zu vermeiden, sollte bereits vorher das Gespräch mit der Bank gesucht werden.